Frülingserwachen auf Schloss Rochsburg

Frühlingserwachen auf Schloss Rochsburg

 

Am 27. April lag die Rochsburg längst nicht mehr im Winterschlaf. 12 Monate herrscht hier geschäftiges Treiben. Der vergangenen Winter hatte es recht gut mit uns gemeint, nun grünt und blüht es in der Natur schon geraume Zeit und die Menschen genießen es.

An diesem letzten Aprilsonntag lud Kerstin Djoleff gemeinsam mit Gudrun Lange, Philipp Müller und Martin Maier zu einer Frühlingsplauderei auf Schloss Rochsburg ein.

Auch diesmal wieder ein kurzweiliges literarisch- musikalisches Programm mit mal heiteren Texten und Geschichten mit Kerstin Djoleff, aber auch den nachdenklichen Momenten. Zum Frühling gehören unbedingt die Maiglöckchen und das Maibaumsetzen. Natürlich auch die Liebe: in den Texten in all seinen Facetten in Szene gesetzt, den Liebeserklärungen, oder der Auswahl des Mannes, schlussendliche auch wie eine Frau den Mann wieder los werden kann.

Doch auch jetzt im Frühling kam Kerstin Djoleff nicht an den Märchen vorbei. Alte Märchen neu erzählt oder Jochen Petersdorfs Aschenputtel einmal anders. Auch die Auszüge aus Loriots kleinem Opernführer ließen den Gästen manch Lächeln ins Gesicht zaubern.

Musikalisch setzten Gudrun Lange, Philipp Müller und Martin Maier alles ins rechte Licht- mit viel Sonnenschein von draußen. Liedhaft- Melodiös mit viel Gefühl erklangen Songs wie „ Frühlingsregen“, „Tintenfass und Feder“, „Zauberpferd“, „Küss mich, halt mich, lieb mich“ oder „Rücksicht“.

Es waren zwei Stunden kurzweiliger Unterhaltung, wo der Zuschauer auch genug Gelegenheit hatte mit den Künstlern in Gespräch zu kommen.

Die nächste Gelegenheit für ein solch musikalisch- literarisches Programm bietet sich am 12.Oktober, dann mit einem prominenten Gast: Jens Weißflog.

 

Anita und Gernot Berndt

 

Copyright © All Rights Reserved