La piazza dell´amicizia

La piazza dell´ amicizia

Platz der Freundschaft

 

Barrierefreies Theater

 

Ein großes Theaterprojekt fand nach gut einem Jahr seine erste Aufführung im Freiberger Tivoli.

Es war und ist ein Projekt der besonderen Art. Für Pier Giorgio Furlan, venezianischer Künstler und Architekt, sind alle Menschen gleich, ob sie eine Behinderung haben oder nicht. Der Förderkreis Centro Arte Monte Onore e.V. mit Sitz im Rittergut Ehrenberg, dessen Leiter Pier Giorgio Furlan ist, hat bereits mehrere Projekte mit der Thematik Integration verwirklicht.

Unterstützung fand dieses Projekt unter anderem von der Aktion Mensch.

Gemeinsam mit der Theatergruppe Compagnia la Mascherata, dem Gebärdenchor Monael & Friends e. V. Chemnitz, der MensChemnitz, ambulante Kinder- und Jugendhilfe, der Wohnstätte für chronisch psychisch Kranke Seifersbach, dem SFZ Berufsbildungswerk für Blinde- und Sehbehinderte Chemnitz gGmbH und dem ASB Wohnzentrum für körperlich schwerstbehinderte Menschen Chemnitz entstand dieses barrierefreie Theaterstück mit bunten selbsthergestellten Masken und Kostümen, selbsterarbeiteten Textansagen. Die Gruppen haben in ihren Einrichtungen geprobt und am Ende wurde alles zu einem Ganzen zusammengefügt.

Für dieses Theaterstück „Der Platz der Freundschaft“ war am 29.Januar 2015 Premiere. Die Sitzplätze waren gut gefüllt und pünktlich um 19.30 Uhr startete Pier Giorgio Furlan mit einführenden Worten, bevor sich der Vorhang zur ersten Szene öffnete.

Die Bühne , eine typisch italienische Piazza, zu Beginn in nächtlicher Beleuchtung. Bunte Lichtprojektionen machen dabei den besonderen optischen Reiz dieses Spieles aus. Vier Szenen mit den Geistern der Nacht, mit einem morgendlichen Barleben, mit einer Hochzeit und einem Blütenfest sowie einem erwachenden Brunnen. Nicht zu vergessen die Clowns zwischen den einzelnen Szenen.

Auch die Musikauswahl trafen die Akteure selbst, von Klassik über Oldies bis hin zu italienischer Musik war alles dabei.

Faszinierend jede einzelne Darstellung, ob Herr und Frau Katze in der Bar, der kleine Clown, Donna Rosa, die Gruppe von Bäumen die schweigend in ein Gespräch vertieft, die Vögel,……

Zum Abschluss zeigten alle Mitwirkenden sich als menschliche Kette und das Publikum dankte mit viel Applaus der großartigen Leistung. Auch Pier Giorgio Furlan schien überwältigt.

Nun sollten nur noch die Barrieren in den Köpfen der Menschen beseitigt werden.

 

Anita und Gernot Berndt

 

Copyright © All Rights Reserved